FAQ

FAQ - (Frequently Asked Questions)

Hier beantworten wir Fragen zum Thema Gefahrgut, die uns häufig gestellt werden. Wenn Sie selbst Fragen haben, nehme Sie gerne Kontakt zu unseren Gefahrgutspezialisten auf.

Wann muss man bei UN 3077 nicht mehr nach Gefahrgut-Richtlinien kennzeichnen?

UN 3077 unterliegt gemäss ADR und IATA-DGR bis zu einer Menge von 5 kg keinen weiteren Vorschriften, ausser bezüglich der Qualität der Verpackung. Diese muss ausreichend stark sein, so dass sie normalen Transportbedingungen standhält. Bei Luftfracht darf bei hohen Druck- und Temperaturunterschieden kein Stoff austreten! Es gelten die Sondervorschriften ADR 375 oder IATA-DGR A197. GHS Kennzeichnung muss auf der Verpackung angebracht werden.

 

 

 

IBC werden mit blickdichter Thermohaube versehen, nach den Begriffsbestimmungen haben wir nun eine Umverpackung. Wie ist diese Umverpackung zu kennzeichnen?

Die Kennzeichnung am IBC müssen auf zwei gegenüberliegenden Seiten angebracht werden, auf der Umverpackung (Thermohaube) jedoch nur einmal - Satz 2 von 5.1.2.1 a (ii) ADR

Wann müssen bei einer Umverpackung die Gefahrzettel nicht angebracht werden?

ADR 5.1.2.1

.... es sei denn, die für alle in der Umverpackung gefährlichen Güter repräsentativen UN-Nummern, Gefahrzettel und Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe bleiben sichtbar ....

Muss bei der Markierung/Plakatierung eines Tankcontainers für Seefracht, außer der UN-Nummer und der PSN auch der Gefahrenauslöser in Klammern als Teil des PSN angegeben werden?

Der "Gefahrenauslöser" ist explizit nur auf Versandstücken und der Dokumentation gefordert.

Siehe Sondervorschrift 274 IMDG-Code:

Für welche Umschliessungstypen benötigt man Ausrichtungspfeile?

5.2.1.9.1 ADR bzw. 5.2.1.7 IMDG-Code

  • Zusammengesetzte Verpackungen mit Innenverpackungen, die flüssige Stoffe enthalten
  • Einzelverpackungen, die mit Lüftungseinrichtungen ausgerüstet sind
  • Kyro-Behälter zur Beförderung tiefgekühlt verflüssigter Gase

Kann man die Freistellung LQ bei einzelnen Kanistern anwenden?

Nein, einzelne Kanister sind nicht erlaubt. Gefährliche Güter dürfen nur in Innenverpackungen verpackt sein, die in geeigneten Außenverpackungen eingesetzt sind.

Sofern die Schutzkappen von Gasflaschen fehlen, kann dann auch in einem Schutzrahmen transportiert werden. Kann das Flaschengestell als Schutzrahmen angesehen werden?

Eine Gasflasche muss nicht unbedingt mit Schutzkappe transportiert werden. Der Unterabschnitt 4.1.6.8 ADR lässt auch alternative Möglichkeiten des Ventilschutzes zu. Wenn Gasflaschen in einem Flaschengestell mit Schutzrahmen befördert werden, so dass das Ventil nicht beschädigt werden kann, weil der Schutzrahmen höher ist, als das Ventil, ist das zulässig.

Was genau ist der Hintergrund eines Sicherungsplans?

Bei gefährlichen Gütern mit hohem Gefahrenpotenzial kann ein Missbrauch zu terroristischen Zwecken bestehen. Das Dokument "Sicherungsplan" mit den entsprechenden Elementen (1.10.3.2 ADR) hat den Hintergrund, diesen Missbrauch und die damit bestehenden Gefährdungen zu minimieren. Ausdrücklich wird gefordert, dass die im Sicherungsplan enthaltenen Informationen begrenzt werden, auf Personen, die diese Infos benötigen. Um dieser gesetzlichen Regelung nachzukommen, werden Sicherungspläne in den Unternehmen generell nicht veröffentlicht (1.10.3.2.2 h) ADR)

Beratung und Seminarorganisation

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

D    +49 8677 914 99-0


CH  +41 61 701 22 22

info@safetytrainingplus.com

Senden Sie uns Ihre Fragen aus der Praxis!